casino-ueberfall

Kampf gegen Casino Überfälle

In Osnabrück will die Polizei jetzt besonders scharf gegen Raubüberfälle in Spielhallen vorgehen. Die Anzahl der Verbrechen soll in den kommenden Wochen und Monaten drastisch gesenkt werden. Innerhalb der vergangenen Jahre ist die Anzahl der Raubüberfälle deutlich gestiegen.

Casino Überfall

Allein in den ersten zwei Monaten dieses Jahres gab es fünf Überfälle. Das soll ab sofort ein Ende haben. Die Polizeiinspektion Osnabrück will nun mit der VBG zusammenarbeiten und etwas gegen diese ständigen Vorfälle unternehmen. Das Konzept zielt darauf ab, die Spielbanken der Stadt um einiges sicherer zu machen, um auf diese Weise den Überfällen vorzubeugen.

Im ersten Schritt werden die Sicherheitsstandards aller Betriebe überprüft und nach Vorgaben erweitert. Die dazu erstellte Checkliste dient dazu, alle Sicherheitslücken gründlich zu schließen. Gleichzeitig wird deutlich gemacht, welche Mängel es derzeit speziell in den Spielhallen gibt. Diese gilt es zu vermeiden, um Überfällen erst gar keine Chance zu geben.

Die Unfallverhütungsvorschrift des Landes ist dabei nur ein Teil dessen, mit dem sich die besagten Checklisten befassen. Das Konzept geht nämlich noch einen Schritt weiter. Polizisten werden derzeit in ganz Osnabrück ausgesandt, um jede einzelne Spielhalle auf ihre Sicherheit zu überprüfen und dabei gleichzeitig Aufklärungsarbeit zu leisten.

Die Alarmanlagen werden beispielsweise auf Herz und Nieren geprüft. Sie greifen aber letztlich nur dann, wenn in eine verschlossene Spielhalle eingebrochen wird. Weit wichtiger scheint derzeit der Schutz geöffneter Betriebe. Um Raubüberfälle uninteressanter zu machen, soll der Geldbestand gesenkt werden, auf den die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freien Zugriff haben. Es gilt, Bargeld sicher zu verstauen – in dafür vorgesehene Tresore.

Die Betreiber der Spielhallen zeigen sich derzeit allgemein kooperativ. Ihnen wurden von der Polizei Fahndungsblätter ausgeteilt, mit deren Hilfe sich alle Täterbeschreibungen genau erfassen lassen. Darüber hinaus plant die Polizeiinspektion Osnabrück, künftig Schulungen durchzuführen. Diese sollen Mitarbeiter auf alle Eventualitäten vorbereiten und ihnen aufzeigen, wie man im Falle eines Falles richtig reagiert. Die Präventionsmaßnahmen laufen derzeit auf Hochtouren, und man erhofft sich einen deutlichen Rückgang der Überfälle. Die Bereitschaftspolizei arbeite aktuell stark an dem Konzept und will sich auch in Zukunft verstärkt für den Schutz der Casinos einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *